Die Wahrheit des eigenen Lebens entdecken

Eingetragen bei: Lesestoff | 0

Je weniger jemand mit sich im reinen ist, desto mehr wird er bestrebt sein, vor sich davon zu laufen. Daher sieht man allenthalben gerade die innerlich Zerrissensten und mit sich am meisten Unzufriedenen damit befasst, die Umstände, in denen sie leben, und die Menschen, mit denen sie leben, als reformbedürftig hinzustellen und Pläne zur Änderung des bestehenden und sür sie so unerträglichen „Systems“ zu erarbeiten… Wer ernsthaft bemüht ist, irgendein Problem des menschlichen Lebens zu entwirren, kommt nicht umhin, statt beim anderen, bei sich selber anzufangen und dort, im eigenen Herzen, nach dem Rechten zu schauen; und umgekehrt: nur derjenige wird etwas Rechtes zu sagen haben, der gelernt hat, in sich selbst ein wenig Ordnung zu schaffen.

Das Allerschwierigste in unserem Leben ist daher zugleich das Allernötigste: die Flucht zu anderen aufzugeben und den unerbittlichen, den schrecklichen Moment der Einsamkeit zu akzeptieren, in dem es allein möglich ist, sich ohne Verstellungen und Ablenkungen von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu treten. Um die Wahrheit des eigenen Lebens kennenzulernen, müssen die fremden Stimmen zum Schweigen gebracht werden. Nicht was die anderen meinen und raten, loben oder tadeln, sondern was wirklich in uns liegt, entscheidet.

Eugen Drewermann aus „Zeiten der Liebe“